How to build a hydrogen A-Bomb!

Vorsicht, der folgende Beitrag enthält Informationen mit dem sich ein Atomwaffenprogramm starten lässt.
24COVER1-blog427

Hier, How to build an A-Bomb wird der leidvolle und aufklärerische Weg von Kenneth W., 88, beschrieben der ein Buch über den Bau von Wasserstoffbomben und deren Geschichte, im Amerika von vor 50 Jahren, veröffentlichen wollte und vom Amerikanischen Energieministerium gestoppt werden sollte. Das Buch enthält, laut dem öffentlichen Stellen, zu viele Informationen und sollte um gut 10 % oder 5000 Wörter gekürzt werden, darunter die Skalierung des ersten Testgeräts, dass man auf vielen freigegebenen Fotos sehen kann. Zwar hat jeder Atomwissenschaftler eine Klausel unterschrieben die ihm eigentlich verbieten sollte Informationen über deren Bau zu veröffentlichen aber dass ist das erste Mal dass eingegriffen wurde. Mein Problem darin ist vor allem dass man im Internet und einem halbwegs ordentlichen Physik-Studium genug Fakten zusammen tragen kann um den Bau und die Wirkungsweise zu verstehen.

Warum sollte man also solch genaue Informationen geheimhalten. Weil es terroristische Subjekte gibt die in ihren Garagen Atombomben bauen und diese in ihren Hinterhöfen testen könnten, ich hoffe man erkennt dies als Sarkasmus. Die Anzahl der Atommächte und deren Entwicklungsprogramme zeigt dass eine Atombombe Jahrzehnte an technischer Ingenieursleistung benötigt um auch nur annähernd zu funtkionieren, und seit Mitte der 90er ist es nicht zu mysteriös verstrahlten Hinterhöfen und Atompilzen in Vorstadtsiedlungen gekommen, naja, außer in Japan. Das Buch wurde übrigens in elektronischer Form veröffentlicht.

Der Grund liegt in einer Ablösung der alten Generation, die in einem kalten Krieg gelebt haben und die Geheimhaltung faktisch offener Geheimnisse selbst zu Sowjet-Zeiten als nicht zielführend fand, durch eine Generation, die im Kampf gegen den Terror und paranoide Geheimnistuerei sowie akzeptierter Massenüberwachung, lebt. Durch immer stärkeren Eingriff in den Alltag, bei gleichzeitig verschwindender Emanzipation der Massen gegenüber staatlichen Institutionen, soll dies zu einer paranoiden Null-Risiko-Gesellschaft führen.

Ein Grund ist das zerfallende staatliche Wesen aber dazu ein anderes Mal mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.